Schlagwortarchiv: Mangalitza

Die Sache mit der Wurst (oder: In Wurst We Trust)

Öster­reich liebt Wurst – und das nicht erst seit gestern Nacht. Laut einer Erhe­bung aus dem Jahr 2009 liegt der Monats­ver­brauch bei üppi­gen 1,3 Kilo­gramm pro Kopf allein zuhause (ohne Gastro­no­mie). Was genau drin ist und wie man denn die Brat­wür­stel für den Grill eigent­lich her­stellt, weiß aber kaum jemand. Trotz des zwei­fel­haf­ten Rufs, haupt­säch­lich der Ver­wer­tung von Schlacht­ab­fäl­len zu die­nen, gehö­ren Wür­ste zum Besten, was man aus toten Tie­ren machen kann. Wurst­sor­ten und -vari­an­ten gibt es unzäh­lige, […]


Der englische Fasan

Anfang Novem­ber war es wie­der ein­mal Zeit für ein Fest­mahl. Der Jagd­sai­son ent­spre­chend hat­ten die Wein­haue­rin und ich uns auf das Motto „Wil­der Abend“ geei­nigt. Bei der Menü­pla­nung blie­ben wir ganz tra­di­tio­nell (um nicht zu sagen: kuli­na­risch reak­tio­när). Der erste Gang sollte aus einer Pastete oder Ter­rine bestehen, danach ein Hirschra­gout mit Spätzle. Als pièce de rési­stance dann Reh­fi­let, rosa gebra­ten, mit dem gan­zen alt­mo­di­schen Brim­bo­rium: Rot­wein­bir­nen, Prei­sel­bee­ren, […]


Zur Dankbarkeit, im Wirtshaus

Nach den Schwei­nen aus der Hölle hat­ten wir uns eine Stär­kung ver­dient. Zur Wahl stan­den zwei Lokale: Das Press­haus in Ill­mitz und das Gast­haus zur Dank­bar­keit in Poders­dorf. Die Wahl fiel uns nicht leicht – wir hat­ten in bei­den in der Ver­gan­gen­heit gut geges­sen und auch der als Ent­schei­dungs­hilfe her­an­ge­zo­gene Gault-Mil­lau führt beide Lokale mit iden­ter Punk­te­wer­tung. Schließ­lich gab die län­gere Zeit­spanne, die seit unse­rem letz­ten Besuch in der Dank­bar­keit ver­stri­chen war, den Aus­schlag. […]


Durchs wilde Burgenland

Der See­win­kel ist eine eigen­wil­lige Land­schaft: brett­le­ben und zumin­dest aus der Sicht von Stadt­men­schen eher spär­lich besie­delt. An trü­ben Herbst­ta­gen kann da leicht das Bedürf­nis ent­ste­hen, sich zum Schutz vor der vie­len Gegend in den eige­nen Wein­kel­ler zurück­zu­zie­hen. Über den ver­fügt im See­win­kel glück­li­cher­weise eigent­lich jede Fami­lie – und man­che wohl auch über meh­rere davon. Natür­lich leben nicht alle vom Wein­bau, aber so ein bis­serl neben­bei … Ein loh­nen­des Ziel […]


Das Foodcamp naht

Etwas mehr als eine Woche noch bis zum Food­camp Vienna 2012. Ein Bar­camp zum The­men­kreis Essen und Kochen – also genau rich­tig für mich. Auch wenn ich dafür die eigent­lich geplante Span­sau auf der Alm­hütte aus­las­sen muß. (Weil: Das näch­ste Schwein kommt bestimmt, wer aber weiß, ob es ein näch­stes Food­camp gibt?) Ver­an­stal­tet wird das Food­camp Vienna übri­gens von Daniela Terbu (Die Früh­stück­e­rin­nen) und Nina Mohimi (Foo­di­stenKitchn Gschich­ten). Die bei­den haben in den letz­ten Wochen unter ande­rem uner­müd­lich […]


Sie werden einen größeren Topf brauchen

Eine gute Suppe beginnt mit einem gelun­ge­nen Fond, um einen Aus­spruch eines immer wie­der medial prä­sen­ten Expo­li­ti­kers abzu­wan­deln. Genauer: Eine gute Fisch­suppe beginnt mit einem gelun­ge­nen Fisch­fond.

Am kom­men­den Frei­tag steigt Teil IV unse­rer „Koch­show“, ange­sagt haben sich inklu­sive des kochen­den Duos (die Wein­haue­rin und meine Wenig­keit) drei­zehn Per­so­nen. Eine Bouil­la­baisse mit Was­ser kommt nicht in Frage, also müs­sen sechs Liter Fisch­fond her. Ein Anruf bei Fisch Gru­ber am Nasch­markt: […]


China-Kitsch gibt’s anderswo

An einem Fei­er­tag aus­wärts essen zu gehen, ist bekann­ter­weise nicht immer ein leich­tes Unter­fan­gen. Oft steht man vor ver­schlos­se­nen Türen. Sicher­heits­hal­ber durch­for­stete ich also den Fal­ter-Lokal­füh­rer – und stieß auf das ON. Für die Berufs­wie­ne­rIn­nen viel­leicht eh klar, gerade jetzt, wo das neue Koch­buch von ON-Chef Simon Xie Hong stadt­auf und -ab bespro­chen wurde, als Wochen­end­be­su­che­rin aber nicht. Die Reser­vie­rung für 15 Uhr stellte sich als über­flüs­sig her­aus, nach­mit­tags […]