Kolophon

Der Mund­schenk & Com­pa­gnie ver­wen­det ein eige­nes, stark indi­vi­dua­li­sier­tes Wor­d­Press-Theme. Die Basis bil­dete ursprüng­lich The Eru­dite von Matt Wiebe, wobei mitt­ler­weile alle Funk­tio­nen und tem­pla­tes zumin­dest teil­weise umge­schrie­ben wor­den sind. 

HTML5 ist mitt­ler­weile sowieso Pflicht, bei der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung hel­fen die freie Ver­sion von Yoast SEO und hand­ge­schrie­bene schema.org-Anno­ta­tio­nen. Ohne SASS und COMPASS hät­ten wir bei der CSS-Gestal­tung jeden­falls schon längst den Über­blick ver­lo­ren. Der Pola­roid-Effekt stammt von ZURB, die Bil­der­ga­le­rien auf einer modi­fi­zier­ten Ver­sion des Moduls Tiled Gal­lery aus Jet­pack (ohne die ver­pflich­tende Ver­bin­dung zu WordPress.com).

Apro­pos Bil­der: Für die Urhe­ber­schafts­an­ga­ben ver­wen­den wir das mitt­ler­weile vom Küchen­mei­ster gepflegte Plugin Media Credit. Rezepte und Zuta­ten ver­wal­ten wir mit der Pre­mi­um­ver­sion von WP Ulti­mate Recipe.

Last, but für einen Kolo­phon natür­lich not least, die mikro­ty­po­gra­phi­sche Gestal­tung wird von dem inzwi­schen eben­falls in unsere Obhut über­ge­gan­ge­nen wp-Typo­gra­phy unter­stützt. Lei­der braucht die­ses Plugin im Aus­lie­fe­rungs­zu­stand recht viel Rechen­lei­stung, wes­halb wir im Theme aggres­si­ves Caching der Inhalts­blöcke betreiben. 

|