Kategoriearchiv: Schaustücke

Gut gebacken: Baking Atelier

Nach dem Food­camp Vienna haben Dani Terbu und Nina Mohimi letz­ten Sams­tag mit dem Baking Ate­lier zum ersten Mal einen Able­ger rein zum Thema „Backen“ orga­ni­siert. Einige Impres­sio­nen sind hier zusam­men­tra­gen:

Vormittag

Mittagspause

Apfelstrudel reloaded

Torten glasieren


Auf zwei Gansln ins Freyenstein

Klei­nes Ser­vice für Besu­che­rin­nen und Besu­cher des Frey­en­stein: Noch bis 16. Novem­ber gibt’s das Menü in der Vari­ante „Gansl“ – hier in der Aus­prä­gung von Sams­tag­abend.

Gruß aus der Küche & kalte Vorspeisen

Warme Vorspeisen

Fisch & Gansl

Mehlspeisen & Petits fours

1
Bild: Der Küchenmeister | mnd.sc

Das war die Vienna Design Week 2013

Ich soll mei­nen „inne­ren food nerd“ öfter am Blog spie­len las­sen, wurde mir kürz­lich aus beru­fe­nem Munde gera­ten. Keine schlechte Emp­feh­lung ange­sichts mei­ner nicht wirk­lich rasant stei­gen­den Bei­trags­zahl. Allein die Umset­zung macht (im Kopf!) mehr Pro­bleme als man auf den ersten Blick ver­mu­ten würde. In puncto food nerd­ness ist ja immer noch Dave Arnold mit sei­nem Blog Coo­king Issues mein gro­ßes Vor­bild – und gegen des­sen Aktua­li­sie­rungs­rate ist das hier gera­dezu tages­ak­tu­elle Bericht­erstat­tung. OK, Dave hat auch noch eine wöchent­li­che Radio­sen­dung (anhö­ren!)

Schon län­ger geplant, aber end­lich umge­setzt: ein neuer look für Bil­der­ga­le­rien.


Food Porn für ein regnerisches Wochenende: Ein Sommerabend im Freyenstein

Sieht so aus, als hätte ich es geschafft: Ich gehe im Frey­en­stein als Stamm­gast durch. Obwohl, viel­leicht war’s ja auch das Ver­dienst der Wein­haue­rin, mit der ich Ende Juli wie­der ein­mal dort ein­ge­kehrt bin. Der Anlaß? Eigent­lich kei­ner, aber ange­sichts der damals herr­schen­den Hit­ze­welle woll­ten wir unsere Men­übe­spre­chung für das dies­jäh­rige Fisch­fest­mahl (ja, ich weiß, das fehlt ebenso wie das vege­ta­ri­sche hier­orts immer noch – ich gelobe hoch und hei­lig Bes­se­rung!) auf jeden Fall in einem Gast­gar­ten abhal­ten – und der des Frey­en­stein ist ein­fach phan­ta­stisch.

Viel­leicht war auch Mei­ster­koch Mein­rad Neun­kirch­ner ein­fach nur beson­ders gut auf­ge­legt, als er uns außer­tour­lich mit einem Fluß­krebs auf pochier­ter Rin­glotte mit Cur­ry­kraut und Sesam begrüßte (letz­te­rer für die paar Körndln übri­gens erstaun­lich inten­siv).

1
Bild: Der Küchenmeister | mnd.sc

Foodcamp 2013 – Eindrücke und Notizen

Nach dem gro­ßen Erfolg des ersten Food­camps im letz­ten Jahr luden Dani Terbu und Nina Mohimi die ver­sam­melte Blog­ge­rin­nen- und Blog­ger­schar dies­mal ins Palais Sans Souci. Dies­mal war alles noch grö­ßer (von der Liste der Teil­neh­men­den bis hin zu den goo­die bags, die dies­mal einen Stab­mi­xer von AEG ent­hiel­ten!). Nach­dem die Gärtnerin war dies­mal auch mit war und ihre Erfah­run­gen als „New­bie“ bereits geschil­dert hat, beschränke ich mich hier auf die zahl­rei­chen Pho­tos und kurze Stich­worte, die ich mir von den ein­zel­nen Ses­si­ons gemacht habe.

Zu mei­ner eige­nen Ses­sion („Fond­ko­chen im Druck­koch­topf“, mein Leib- und Magen­thema sous-vide war dies­mal ja schon vom Haupt­spon­sor besetzt) mögen andere mehr schrei­ben.

Kalbsfond nach dem Kochen
Bild: Der Küchenmeister | mnd.sc

Zu Besuch im Freyenstein

Vor­ge­stern waren die Frau Kir­schen­kom­pott, der Musi­ker und ich im Frey­en­stein. Trotz Vor­be­rei­tungs­tru­bel für das Fest­mahl am Sams­tag, eine ver­schleppte Geburts­tags­ein­la­dung (nein, dies­mal war ich nicht der Ein­ge­la­dene). Vor­weg das Fazit: Um 39 Euro kann man in Wien schwer bes­ser essen gehen.

Aus Zeit­grün­den beschränke ich mich im fol­gen­den auf die Bil­der und die Beschrei­bun­gen der Gänge aus der Tages­karte (die leicht erra­ti­sche Recht­schrei­bung habe ich mir zu kor­ri­gie­ren erlaubt):

PS: Die Bäume im Gast­gar­ten sind übri­gens dicht genug, daß uns auch kurz­zei­tige Regen­schauer nicht ver­trei­ben konn­ten.