Abschied von der Brasserie Santner

Knapp mehr als drei Jahre ist sie alt gewor­den, die Bras­se­rie Sant­ner. Ein bis­serl gefrem­delt hat das Gra­zer Publi­kum von Anfang an mit Ger­not Sant­ners Vision einer geho­be­nen fran­zö­si­schen Küche. Obwohl Noch-Küchen­chef Tho­mas Ser­ret diese durch­aus boden­stän­di­ger als sein Vor­gän­ger Ste­fan Prie­ler inter­pre­tiert, hat sich am grund­le­gen­den Miß­ver­ständ­nis offen­bar wenig geän­dert. Mit Ende des Monats schließt das Lokal dauerhaft :(

Wer es trotz unse­rer drin­gen­den Emp­feh­lun­gen in den letz­ten Jah­ren immer noch nicht ins fran­zö­si­sche Graz geschafft hat: Bis ein­schließ­lich Don­ners­tag gibt es noch nor­ma­len Restau­rant­be­trieb; am Frei­tag, den 31. Juli 2015 wer­den von Tho­mas Ser­ret und sei­ner Bri­gade dann ledig­lich die noch vor­han­de­nen Vor­räte verkocht.

Zum Abschied haben wir – unter tat­kräf­ti­ger Mit­hilfe des Mund­schenks (Wein­fa­vo­rit: L’E­sprit de l’Ho­ri­zon rouge, 2012) – das Sams­tags­menü pho­to­gra­phisch dokumentiert:

Bevor jemand fra­gen muß: Nein, den Käse­gang haben wir auch mit Unter­stüt­zung des Mund­schenks nicht mehr geschafft. Und ja, wir sind schon ein bis­serl trau­rig. Die Bras­se­rie Sant­ner wird uns fehlen.


Der Küchenmeister

Der Küchen­meis­ter arbei­tet als Infor­ma­ti­ker und dilet­tiert in sei­ner Frei­zeit am Herd und Zir­ku­la­tor. Seit eini­gen Jah­ren gilt sein beson­de­res Inter­esse den moder­nen Küchentechniken.

More posts

No Comments

Schreibe einen Kommentar

By posting a comment you consent that we store the submitted information as well as your anonymized IP address on our servers, under the terms of our data protection policy. Your email is never shared with anyone else.

Required fields are marked *.