Falscher Ribiselkuchen (mit echtem Rhabarber)

Eine mei­ner lieb­sten Kind­heits­er­in­ne­run­gen dreht sich um den Ribi­sel­ku­chen mei­ner Mut­ter. Noch warm vom Blech genascht, ein Traum! Die som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren waren für mich der Anlaß, die­ses alte „Fami­li­en­re­zept“ (es stammt der Fama nach aus einem Haus­halts­lehr­buch mei­ner Tante, aber ganz genau weiß das nie­mand mehr) nachzubacken.

Ein Stück Rhabarberkuchen
Credit: Der Küchenmeister | mnd.sc

Lei­der hat Ribi­sel­sai­son noch nicht begon­nen, aber bis dahin kön­nen wir uns mit einem Rha­bar­ber­ku­chen trö­sten. Das Rezept ist eh ident, bis auf die Bee­ren halt. Und weil grad bei Ände­run­gen sind: Schon meine Mut­ter hat den Zucker­an­teil im Teig immer um 50 g redu­ziert, das habe ich im unten­ste­hen­den Rezept über­nom­men. Beim ersten Ver­such mit der ori­gi­na­len Milch­menge ist mir die Masse deut­lich zu fest gera­ten. Sie ließ sich dann fast nicht auf­strei­chen. Beim zwei­ten Mal habe ich daher die Milch ver­dop­pelt – zumin­dest mit mei­nem Mehl hat die Kon­si­stenz dann per­fekt gepaßt. Hier als ein biß­chen auf­pas­sen, die Teig­masse soll auch nicht davonrinnen!

PS: Den Kuchen nie­mals abdecken und nie nicht, unter kei­nen Umstän­den in den Kühl­schrank stel­len! Die Bai­ser-Schicht ver­zeiht da gar nichts, wie ich beim ersten Kuchen fest­stel­len mußte. (Eine ledig­lich auf­ge­legte Lage Alu­fo­lie hat aus­ge­reicht, meine zart kra­chende Kru­ste in Gatsch zu verwandeln.)


Rhabarberkuchen

Ein Stück Rhabarberkuchen
Credit: Der Küchenmeister | mnd.sc
  • Yield: 1 klei­nes Blech
  • Pre­pa­ra­tion time: 30 mins
  • Coo­king time: 30 mins
  • Finis­hed in: 60 mins

Eigent­lich ein Ribi­sel­ku­chen­re­zept aus der Schul­zeit mei­ner Tante

Ingredients

Instructions

  1. Staub­zucker mit einer Prise Salz mischen. Anschlie­ßend mit dem Vanil­lemark, den Eidot­tern und den 3 EL (kal­ten) Was­sers mit der Küchen­ma­schine sehr schau­mig aufschlagen.
    Vanillemark auf einer Messerspitze
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  2. Mehl und Back­pul­ver gründ­lich mit ein­an­der ver­mi­schen. In die schau­mig geschla­gene Masse die zer­las­sene But­ter ein­rüh­ren und dann löf­fel­weise abwech­selnd die Mehl-Back­pul­ver-Mischung und die Milch zugeben. 
    Zutaten für den Teig: geschmolzene Butter, Eidotter, Mehl, Zucker
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  3. Fin­ger­dick auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech auf­strei­chen. Back­rohr auf 175 °C vorheizen.
    Aufstreichen der flüssigeren Rührmasse
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  4. Den Teig­bo­den bei 150 °C mit Heiß­luft 10 Minu­ten hell­gelb backen.
    Fertig gebackener Teigboden
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  5. Die Eiklar mit dem Fein­kri­stall­zucker und einer Prise Salz sehr steif schlagen. 
    Eischnee
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  6. Die Rha­bar­ber­stan­gen in rela­tiv kleine Wür­fel (ca. Ribi­sel­größe ;-)) schnei­den und vor­sich­tig unter den Eischnee heben.
    Eischnee mit Rhabarber
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  7. Eischnee gleich­mä­ßig auf dem aus­ge­kühl­ten Teig­bo­den verteilen.
    Eischnee aufgestrichen
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  8. Bei fal­len­der Tem­pe­ra­tur wei­ter­backen, bis die Bai­ser-Masse hart wird (bei mir genüg­ten dafür 30 Minu­ten bei 150 °C Heiß­luft, etwas weni­ger wäre aber wahr­schein­lich bes­ser gewesen).
    Rhabarberkuchen im Rohr
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc
  9. Den Kuchen über­küh­len las­sen und in pas­sende Stücke vor­schnei­den (die ersten wer­den meist noch warm sti­bitzt). Er hält ein bis zwei Tage, darf aber kei­nes­falls bedeckt wer­den, da das Bai­ser sonst gat­schig wird. 
    Anschnitt Rhabarberkuchen
    Image: Der Küchenmeister | mnd.sc

Der Küchenmeister

Der Küchen­meis­ter arbei­tet als Infor­ma­ti­ker und dilet­tiert in sei­ner Frei­zeit am Herd und Zir­ku­la­tor. Seit eini­gen Jah­ren gilt sein beson­de­res Inter­esse den moder­nen Küchentechniken.

More posts

No Comments

Schreibe einen Kommentar

By posting a comment you consent that we store the submitted information as well as your anonymized IP address on our servers, under the terms of our data protection policy. Your email is never shared with anyone else.

Required fields are marked *.