Kategoriearchiv: Keller

Gone Fishing

Den fol­gen­den Ein­trag habe ich kurz nach 16 Uhr begon­nen, aber erst jetzt fer­tig­ge­stellt. Wir sind mitt­ler­weile nicht mehr voll­kom­men fahr­taug­lich, aber wohl­ge­mut bei der Zube­rei­tung des Des­serts. Von ca. 8 Litern Bouil­la­baisse ist bei 13 Esse­rin­nen und Essern ein knap­per Liter übrig geblie­ben. :)

So, lang­sam wird die Zeit knap­per: Um 18 Uhr sol­len die Gäste kom­men, wir sind aber noch nicht am Ort des Gela­ges ein­ge­trof­fen. Im Moment war­ten wir gerade dar­auf, daß die zwei­mal gekoch­ten Jakobs­mu­scheln nach dem ersten Durch­gang im Eis­bad aus­küh­len. Gleich­zei­tig soll­ten die Scampi für die Vor­speise auf­tauen.

1
Bild: Der Küchenmeister | mnd.sc

Über die Schwierigkeit, guten Sherry zu kaufen

Gestern war ich zum ersten Mal seit lan­ger Zeit bei Wein & Co, um recht­zei­tig vor der Som­mer­hitze meine Sherry-Vor­räte auf­zu­fül­len. In öster­rei­chi­schen Super­märk­ten wird man dies­be­züg­lich ja nur mit pick­sü­ßem Geschla­der der Kate­go­rie „medium dry“ ver­sorgt. Was noch für Wein & Co sprach: Der Ein­kaufs­gut­schein, der noch von der letzt­jäh­ri­gen Geburts­tags­feier auf mei­nem Schreib­tisch her­um­lag.

Lei­der war die Sherry-Aus­wahl auch im Wein & Co’schen flagship store in der Maria­hil­fer Straße recht ent­täu­schend: ein Fino, ein Man­za­nilla, ein Olo­roso, ein Pedro Ximé­nez.

1
Bild: Der Küchenmeister | mnd.sc