Technik zum Fest: WordPress & Co.

Eigent­licht sollte vor dem kom­men­den Fest ja schon das Rezept für die Fasa­nen­pa­stete vom Wil­den Abend online ste­hen. Die Tech­nik hat uns einen Strich durch die Rech­nung gemacht. Vor eini­gen Tagen ist ja Wor­d­Press 3.5 erschie­nen und natür­lich habe ich gleich auf diese Ver­sion aktua­li­siert. (Bis jetzt hat es bei Wor­d­Press-Updates noch nie grö­ßere Pro­bleme gege­ben.) Dies­mal blö­der­weise schon. Nicht beim eigent­li­chen Update, aber der Mecha­nis­mus zum Hoch­la­den von Bil­dern wurde stark moder­ni­siert. Lei­der haben längst nicht alle Plugin-Auto­rin­nen und -Auto­ren recht­zei­tig vor­ge­sorgt. Eines die­ser Plug­ins, die mit dem neuen Wor­d­Press nicht mehr so rich­tig wol­len, ist das in die­sem Blog sehr exten­siv ver­wen­det Media Credit. Daher bin ich noch beim Basteln und kann der­zeit keine neuen Bil­der hinzufügen. 

Viel­fach legen Blog­ge­rin­nen und Blog­ger ja zu wenig Wert auf kor­rekte Attri­bu­ie­rung von Bild­bei­trä­gen (wobei sich das im Zuge der an sich höchst ärger­li­chen deut­schen Abmahn­in­du­strie in den letz­ten Jah­ren teil­weise gebes­sert hat). Genauso wie Text­über­nah­men ohne Geneh­mi­gung und Auto­ren­nen­nung ein­fach nicht OK sind, gehört bei Bil­dern die Pho­to­gra­phin oder der Pho­to­graph genannt. Wor­d­Press unter­stützt dies lei­der von Haus aus nicht (was ich ja nicht ganz ver­stehe, aber auch wenn die Bedie­nung etwas ein­fa­cher sein mag, trauere ich sowieso oft einem voll­wer­ti­gen CMS wie eZ Publish nach.) 

Weil ich schon ein paar Mal gefragt wurde: Das zugrun­de­lie­gende Theme ist ein mitt­ler­weile stark modi­fi­zier­tes The Eru­dite von Soma Design. Der Pola­roid-Effekt für ein­ge­bun­dene Bil­der beruht größ­ten­teils auf einer 2009 im ZUR­Blog ver­öf­fent­lich­ten Tech­nik, dazu kommt noch eine von mir in die Tem­pla­tes inte­grierte Color­Box.

Für Sil­ben­tren­nung und all­ge­mein kor­rekte Typo­gra­phie ist das Plugin wp-Typo­gra­phy zustän­dig. Damit die­ses doch recht träge Plugin die Geschwin­dig­keit der Seite nicht gar zu stark senkt, wer­den alle Vor­kom­men von the_content und the_excerpt mit­tels der tran­si­ent-API von Wor­d­Press zwi­schen­ge­spei­chert. Zusätz­lich hilft noch der (lei­der schon län­ger nicht aktua­li­sierte) W3 Total Cache. Für die Gene­rie­rung der Google Sitemaps und all­ge­meine Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ver­wen­den wir das Wor­d­Press SEO Plugin.

Was ich fast ver­ges­sen hätte: Koch­re­zepte wer­den mit­tels Reci­press ein­ge­bun­den. Schön an die­sem Plugin ist die Unter­stüt­zung für eine struk­tu­rierte Suche nach Rezep­ten in Google. Auch hier habe ich aber den aus­ge­ge­be­nen HTML-Code stark modi­fi­ziert. Ich bevor­zuge gene­rell „hand­ge­strick­tes“ HTML (übri­gens kein XHTML mehr, son­dern HTML5). 


Gravatar-Profilbild von Der Küchenmeister

Der Küchenmeister

Der Küchen­meis­ter arbei­tet als Infor­ma­ti­ker und dilet­tiert in sei­ner Frei­zeit am Herd und Zir­ku­la­tor. Seit eini­gen Jah­ren gilt sein beson­de­res Inter­esse den moder­nen Küchentechniken.

Weitere Beiträge

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.